Horror am Valentinstag: Ein Projekttag mit Regisseur Severin Fiala

Im Rahmen eines Projekttags  bekamen die Schüler und Schülerinnen der 6. bis 8. Klassen des Horner Gymasiums einen spannenden Einblick in die Realität des Filmgeschäfts .

Am Programm stand die intensiven Auseinandersetzung mit einem zeitgenössischen österreichischen Film und seinem Autor und Regisseur. Als Gast konnte Severin Fiala, selbst Absolvent des BG-Horn, gewonnen werden.  

Im Stadt-Kino Horn sahen die SchülerInnen zunächst seinen international beachteten Psychothriller "Ich seh Ich seh". Der Film basiert auf dem Capgras-Syndrom  - dem Glauben, nahestehende Bezugspersonen seien durch Doppelgänger ausgetauscht worden. Gedreht wurde in einem Haus bei Haugschlag im Waldviertel.


Im Anschluß arbeiteten die Jugendlichen in der Schule gemeinsam Fragen zum Spannungsaufbau des Streifens, zu Musik und Toneffekten, der Entwicklung der Charaktere, dem Setting und der Bildästhetik aus.

Höhepunkt des Projekttages war eine zweistündige Diskussion mit dem Autor und Regisseur des Films. Severin Fiala stellte sich den Fragen betreffend der Arbeit an einem Film generell und zu den Dreharbeiten von "Ich seh Ich seh" im Speziellen. 

Der Projekttag bot den Jugendlichen einen lebendige Einblicke in einen faszinierenden Zweig der Kultur, den des Kinos.

Zurück
Diskussion mit Severin Fiala im BG-Horn
Foto: Matthias Meyer